Sofortverweise:

Hauptinhalt:

Arbeitsfeld Bildung (Medienpädagogik und Fachkräftesicherung).

gibfive

Am Übergang Schule – Beruf ziehen Jugendliche, Eltern, MentorInnen, Lehrkräfte und Unternehmen an einem Strang

 

Das Projekt „gibfive“ unterstützt Schülerinnen und Schüler der Potsdamer Förderschule am Nuthetal bei der beruflichen Orientierung und hilft den Jugendlichen, eigene Ressourcen und Interessen zu erkennen. Praktikumserfahrungen werden als PowerPoint oder Videoclip dokumentiert und im Internet veröffentlicht, so dass „nebenbei“ Medienkompetenzen gestärkt werden.
Ein breit angelegtes Unterstützungssystem – Elternhaus und Schule sowie ehrenamtlich tätige MentorInnen und Potsdamer Unternehmen – wird aktiviert und in ein Netzwerk von Institutionen und Einrichtungen eingebettet. So ist in der Schule ein Berufsinformationstag eingeführt worden, auf dem sich SchülerInnen und Eltern über Ausbildungsmöglichkeiten sowie Angebote im (unübersichtlichen) Übergangssystem Schule – Beruf informieren können. Elternlotsinnen unterstützen die Elternarbeit – auch über die Projektlaufzeit hinaus – und helfen, einzelne Projektbausteine wie das Elterncafé zu verstetigen.
Bei allen Einzelbemühungen wird deutlich, dass nur mit Unterstützung maßgeblicher Akteure wie der Bundesagentur für Arbeit oder der IHK eine betriebliche Ausbildung und eine Integration in den 1. Arbeitsmarkt erreicht werden kann. Bemühungen für eine betriebsintegrierte Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme, die unter Nutzung des Persönlichen Budgets nach § 17 SGB IX in Unternehmen durchgeführt werden sollte, mussten zurückgestellt werden.
gibfive wird im Rahmen des Bundesprogramms „Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier (BIWAQ)“ aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union und aus Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit sowie teilnehmender Unternehmen und Einrichtungen gefördert.

Ähnliche Projekte